NABU-Streuobstwiese

Ein Kleinod am Unterbacher See

Finkenwerder Herbstprinz
Der Finkenwerder Herbstprinz ist eine alte Apfelsorte, die auf unserer Obstwiese gedeiht. / Foto: Teresa Taborek-Weisker

Eine Oase im Düsseldorfer Osten: Auf einer weitläufigen Wiese wachsen alte hochstämmige Apfel-, Birnen-, und Zwetschgenbäume, geschützt vom Eller Forst.


Diese Streuobstwiese im Naturschutzgebiet hat das Gartenamt der Stadt Düsseldorf 2007 dem NABU Düsseldorf e. V. zur Nutzung überlassen. Zu den alten hochstämmigen Obstbäumen, die lange Zeit nicht gepflegt worden sind, kamen direkt zwei Pflaumenbäume, ein Birnenbaum und vier Apfelbäume hinzu. Parallel dazu wurden die älteren Bäume fachgerecht geschnitten.

 

Bereits seit 2007 feiern wir einmal im Jahr im Herbst das beliebte Apfelfest. Bei regelmäßigen Pflegeaktionen mit Freiwilligen wird Wildwuchs zurückgeschnitten und Totholz an zwei zentralen Stellen gesammelt. Zudem gibt es Nistkästen und Insektenhotels. Um die Biodiversität der Streuobstwiese weiter zu vergrößern, wird die Wiese sorgfältig zweimal im Jahr gemäht.

 

Lage:

Die NABU Streuobstwiese ist vom Parkplatz Bootshafen am Nordufer des Unterbacher Sees in drei Minuten über den Fußweg „Kleiner Torfbruch“ zu erreichen. Bushaltestelle Seeweg, Linie 735.

 

Kontakt:

Robert Wierichs

Tel. 0176 102 620 57

obstwiese@nabu-duesseldorf.de

 

Rheinhold Zimermann

Tel. 0152 372 790 20

relu.zimmermann@web.de

 

Interessante Broschüre zum Thema Streuobstwiesen - Download


Info-Tafel auf der NABU Obstwiese

Neue Info-Tafel auf der NABU Obstwiese
Neue Info-Tafel auf der NABU Obstwiese


Fotos: Teresa Taborek-Weisker