Zu den  Ahsewiesen und Lippeauen im Kreis Soest

Exkursion mit Monika Neubauer und Norbert Maak

Exkursion zu den Ahsewiesen und Lippeauen.
Exkursion zu den Ahsewiesen und Lippeauen. / Foto: Sascha Hoffmann

Zehn Vogelfreunde waren am 23. November mit dem ortskundigen Führer Joachim Drüke von der Arbeitsgemeinschaft Biologischer Umweltschutz im Kreis Soest (ABU) an der Beobachtungshütte Disselmersch unterwegs.

 


Bei bestem Beobachtungswetter wurden unter vielen anderen Enten und Gänsen auch eine seltene Kurzschnabelgans und ein Schwarzschwan entdeckt. Neben den Wasservögeln gab es als Besonderheit eine Waldohreule auf dem Schlafbaum und jagende Kornweihen; insgesamt waren es 38 Vogelarten.

 

Neben den ornithologischen Beobachtungen zeigte und erklärte Joachim Drüke mit großer Sachkenntnis und Engagement, wie die ABU entlang von Aue und Lippe ein Naturparadies geschaffen hat. Es wird mit Hilfe von Taurusrindern und Konikpferden – den Nachkommen der wilden Tarpane – offengehalten und gepflegt; dort brütet sogar der Große Brachvogel.

 

Ein eindrucksvolles Erlebnis war es, den mächtigen aber friedlichen Taurusbullen Auge in Augegegenüberzustehen – ohne Zaun auf der Weide. Die Arbeit der ABU für den Naturschutz ist bewundernswert und verdient Unterstützung und es war sicher nicht der letzte Besuch in der Lippeaue und den Ahsewiesen aus Düsseldorf.